G) Gelände und Räume

Unsere Einrichtung liegt im Ortskern von Oggersheim mit nahegelegenen Geschäften, Spielplätzen und Grünflächen. Sie bieten uns gute Gelegenheiten, mit den Kindern ihren näheren Lebensraum zu erkunden und Kontakte zu wichtigen Institutionen wie Polizei, Post, Bäckerei, Büchereien, Museum, Markt u.a. herzustellen. Die städtische Musikschule bietet im Ortsteil musikalische Früherziehung an, die Sportvereine unterschiedlichste Aktivitäten für Kinder, unter anderem Kinderturnen, Fußball und Zumba. Die gute Verkehrsverbindung mit Bus und Straßenbahn nutzen wir gerne, um ins Hackmuseum, zur Jugend-Verkehrsschule, den Maxdorfer Wald, ins Wildgehege oder ins Theater zu fahren. Viele Familien mit Migrationshintergrund besuchen unsere Kita, so bringen die Kinder ganz unterschiedliche kulturelle und religiöse Erfahrungen mit. Deshalb ist es uns wichtig, die Lebenssituation jedes einzelnen Kindes zu erkunden und als Bereicherung und Grundlage für unseren Kindergartenalltag und unsere pädagogische Planung zu nutzen.

Außengelände
  • Baumhaus
  • Schaukeln
  • Sandkasten
  • Klettergerüst für die älteren Kinder
  • Rutschenhügel mit Sandsteinfindlingen
  • Sinnesstation
  • Matschzone mit Schwengelpumpe
  • Obstbäume, Kräuterbeet, Pflanzbeete
  • separater Spielbereich für Zweijährige
IMG_0188
Klettergerüst
DSC_0032
Baumhaus
DSC_0034
Rutsche
Kleinkinderbereich

Neu im August 2021

die neue Matschküche 

die neue Sinnestafel

Räume

Prinzipien der Raumgestaltung
Wichtig ist uns eine Atmosphäre, in der sich alle wohlfühlen und Kinder sowie Erwachsene ihre Ideen und Wünsche umsetzen können. Ein bestimmtes Ordnungsprinzip ist uns wichtig zur Orientierung. Unsere Räume geben den Kindern die Möglichkeit, ihre Interessen und Bedürfnisse auszuleben und bieten variable Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten, die jederzeit veränderbar sind. Bei der Materialauswahl achten wir darauf, dass wir sowohl für Jungen als auch Mädchen abwechslungsreiche Materialien, Anreize und Erfahrungsfelder bieten. Im Rahmen des Situationsansatzes arbeiten wir im teiloffenen Konzept, das heißt, dass unsere Räume nach Schwerpunkten orientiert sind und die Kinder selbst bestimmen können, wo wie lange sie mit wem spielen möchten.
Die Kinder können zwischen folgenden Spielbereichen wählen:

Bewegungsraum – (Rosa Abena Gruppe)
Eigenaktivität und Bewegungsfreude der Kinder stehen hier im Mittelpunkt. Sie erproben ihre motorischen Fähigkeiten, gewinnen an Geschicklichkeit und Sicherheit. Sie nehmen sich selbst und ihre Umgebung deutlich war und erfahren ihre körperlichen Grenzen. Bewegung ist wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung und beugt Haltungsschäden vor. Mut, Ausdauer, Gleichgewicht, Selbstbewusstsein und Kraft werden hier gestärkt. Drehscheibe, Wippe und Bodenschaukel laden zum Schaukeln und Schwingen ein. Balancieren, klettern und bauen ermöglichen die Bewegungsbaustelle, unsere Sprossenwand und die Turnmatten.

Der Kindernestbereich erstreckt sich über verschiedene Räume

1 Gruppenraum mit 2. Ebene im Dachgeschoss

1 Wickel- und Nassbereich im Waschraum

Die Raumgestaltung ist ganz auf die elementaren Bedürfnisse der Kinder abgestimmt, auf ihren Bewegungsdrang, ihr Ruhe- und Schlafbedürfnisse, ihre Essbedürfnisse, ihren Bedarf auf Rückzug und Beobachtung und ihre Intimsphäre beim Wickeln. Bei der Gestaltung der Räume wurde auf eine klare Raumgliederung geachtet, so dass ein störungsfreies Nebeneinander verschiedener Bedürfnisse und Tätigkeiten möglich ist. der Gruppenraum ist gegliedert in Essbereich, Baubereich, Kreativ- und Bewegungsbereich.

Kinderbibliothek
Wir lesen und erzählen gern. Sich die Zeit nehmen zum Zuhören und miteinander zu reden ist uns wichtig. Die Liebe zu den Büchern ist die beste Voraussetzung zum Lesen lernen und fördert die Sprachentwicklung. Zudem besucht uns einmal pro Woche eine Vorlesepatin, die den Kindern hier Bilderbücher vorliest.

DSC_0023 DSC_0024

Lernwerkstatt mit Kinderküche
Im Nebengebäude befindet sich unsere Sinnes- und Lernwerkstatt. Die Kinder tauchen ein in die Welt der Technik und erfahren wichtige Grundkenntnisse und physi- kalische Gesetzmäßigkeiten sowie chemische Grund- erfahrungen beim Mischen von Farben, Seifenblasen herstellen, Windräder bauen… Zum Entdecken von Naturphänomenen stehen den Kindern ein Mikroskop, Lupengläser, Stethoskope, Gefäße und Materialien aller Art zur Verfügung. Ein Forscherturm und immer wechselnde Materialien, wie Rasierschaum, Magnete, Elektro-Baukasten… bieten den Kindern wunderbare Anreize zum Experimentieren. Sie probieren aus, versuchen selbst Lösungen und Erklärungen zu finden, warum etwas wie funktioniert. Mathematik und die Schreibwerkstatt sind hier auch Schwerpunkte für unsere Maxis, die zukünftigen Schulanfänger. Die Kinderküche dient als Koch- und Backstube für Feste oder gemeinsames Frühstück. Zudem treffen sich hier auch Sprachfördergruppen.